Lebensschätze 2014

Unsere diesjährige Veranstaltung Lebensschätze fand am 25. November 2014 im KONFETTI-Café Altona statt. Mit dieser Veranstaltung sagen wir von Hamburg Care zuhause leben einmal mehr Danke - Danke an unsere Kooperationspartner für das gezeigte Vertrauen und die sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit sowie bei unseren Mitarbeitern für die geleistete Arbeit und das gezeigte Engagement.

Im Altonaer KONFETTI-Café geht es nicht nur kulinarisch, sondern auch künstlerisch-musikalisch zu. Unter fachkundiger Anleitung von Kunst- und Musiktherapeuten, Künstlern und Musikern wird jeden Dienstagnachmittag gemeinsam gestaltet, gemalt, gewerkelt, gelacht und gesungen. So wird ein lebendiger Frei- und Begegnungsraum geschaffen, in dem das gemeinsame Erleben und Tun im Mittelpunkt stehen. Diese inspirierende Atmosphäre wollte ich den ca. 50 Besuchern nicht vorenthalten und so kam es zur Wahl dieses außergewöhnlichen Veranstaltungsortes.

Für den Nachmittag konnten wir den holländischen Künstler Thomas Borggrefe gewinnen, welcher in seinem Ein-Personen-Stück „Dachstube“ in das Leben eines Dirigenten schlüpft, der an Demenz erkrankt ist. Er ließ uns teilhaben an der sich verändernden Gefühlswelt, den Ängsten aber auch den Freuden des Dirigenten. Einfühlsam mit einer Komposition aus bewegenden Texten und eindrucksvoller Musik berührte uns Thomas Borggrefe und schaffte so die Gratwanderung zwischen Trauer und Freude, ohne dabei die Krankheit zu banalisieren. Einfach genial.

Im Anschluss an das Theaterstück war Zeit für Gespräche, für Fingerfood oder auch die Betrachtung einer Fotoausstellung. Die Fotos entstanden im Rahmen des 3. Hamburger Fotomarathons. Gemeinsam mit meinem Freund und KONFETTI-Partner Michael Hagedorn hatten wir 12 Stunden Zeit, um 24 Fotos zu einem Oberthema und Thema pro Foto zu erstellen. Die inszenierten Portraits entstanden in PARKDOMIZIL am Bahrenfelder See, eine Einrichtung der Frank Wagner Holding Hanseatische Management GmbH. Gemeinsam mit Frau Tiedemann und ihrem professionellen Team gelang es, die Bewohner für die Aufnahmen zu motivieren und in Verkleidungen (u.a. gesponserte Hüte von Rotkäppchen designs) in Szene zu setzen. Ein Großteil unserer Fotomodelle ist demenziell verändert. Somit waren Geschehnisse und Ablauf zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar, aber sie verblüfften uns viele Male mit ihren spontanen Gefühlsäußerungen, Situationskomik und ihrem großen Spaß beim Fotoshooting. Dafür nochmals danke.

Ihnen allen ein großes Dankeschön für Ihr Kommen und einen gelungenen Nachmittag. Ihr Jörg Wolter 

Anbei alle Fotos vom Fotomarathon